direkt zum Inhalt
Inhalt

Vorsorge und Früherkennung...

...sind auch wichtige Aspekte, wenn man sich primär mit Klassischer Homöopathie behandeln lässt. Dabei ist das Lebensalter nicht so sehr bedeutend. Schon nach der Geburt wird durch die U-Untersuchungen in regelmäßigen Abständen der Entwicklungsstand überprüft und nach frühen Anzeichen etwaiger Gesundheitsstörungen gesucht, um eine Therapie einleiten zu können, die weitere Gesundheitsschäden verhindert.

Wer gesund ist und sich wohl fühlt, wird dann wahrscheinlich mit Beginn des Jugendalters bis ins frühe Erwachsenenalter die wenigsten Kontakte mit Ärzten und Therapeuten haben. Der Organismus schöpft in diesem Alter am meisten aus der bestehenden Lebenskraft, die einen gesund hält. Hier beginnt jedoch auch die Phase, wo jeder Einzelne seinen Körper mit seinen Funktionen gut kennenlernen und beobachten sollte, um Veränderungen früh zu erkennen. Dies ist die beste Vorsorge überhaupt, vor allem in einem Alter, da regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen noch nicht als zwingend notwendig betrachtet werden. Jeder sollte ein Gefühl für die normalen Abläufe in seinem Körper entwickeln bezüglich

  •  Verdauung und Stuhlgang
  •  Appetit und Gewichtsverlauf
  •  Urinausscheidung und Sexualfunktion
  •  Menstruationszyklus und Brustbeschaffenheit
  •  Hautbeschaffenheit
  •  Energiehaushalt, Müdigkeit und Vigilanz
  •  Ablauf und Häufigkeit von Infekten

Heutzutage gibt es Untersuchungsmethoden, die wenig beeinträchtigend und leicht durchzuführen sind und trotzdem helfen, krankhafte Veränderungen in einem Anfangsstadium zu erkennen, wo noch irreversible Schäden an der Gesundheit abgewendet werden können.

Anamnesegespräch: Eine Abfrage der bisherigen Erkrankungen und Erkrankungsneigungen, der familiären Belastungen, der aktuellen Beschwerden oder Auffälligkeiten.

Körperliche Untersuchung: Untersuchung von Nase, Ohren, Nebenhöhlen, Rachen, Lymphknoten, Blutdruck, Hautzustand, Lunge, Herz, Bauch, Rücken, Wirbelsäule, Gelenke, Arme und Beine durch Testung der Reflexe, Inspektion (Betrachtung), Palpation (Ertasten), Perkussion (beklopfen) und Auskultation (Abhören).

Laboruntersuchungen: Blutbild mit Differentialblutbild, Nierenwerte, Leberwerte, Blutfette, Eisen,

Homa-Index zur Erkennung einer Diabetesneigung, Harnsäure, Untersuchung auf verstecktes Blut im Stuhl und Urin.

Spezifische Untersuchungen:

  • EKG
  • Messung der Sauerstoffsättigung im Blut, SaO2-Messung,
  • Spirometrie
  • Breastlight-Untersuchung der weiblichenBrust (eine unspezifische visuelle Methode zur Erkennung inhomogener Strukturen und Gefäßveränderungen im Gewebe)

All diese Untersuchungen biete ich Ihnen hier in der Praxis als alleinige Untersuchung, als „Komplettpaket“ oder im Zusammenhang mit einer homöopathischen Behandlung an. Dabei wird untersucht, was aus medizinischen Gründen sinnvoll und notwendig ist. Vorgaben und Einschränkungen der Krankenkassen greifen hier nicht. Ohne lange Wartezeiten bleibt für die Untersuchung, wie auch für das Gespräch über die Ergebnisse ausreichend Zeit.

Falls durch Untersuchungsergebnisse eine fachärztliche Abklärung nötig wird, helfe ich Ihnen bei der Auswahl des Facharztes und der Terminvereinbarung. Ein gutes Verhältnis zu vielen fachärztlichen Kollegen in der Region gewährt auch dann eine befriedigende Zusammenarbeit im Sinne des Patienten.

Diagnostik und Vorsorge (PDF, 500,8 KB) Diagnose - und Vorsorgeangebote in der Praxis Bendel